Rot, gelb, grün - Vom Kreuzungsplan zur Ampelsteuerung

Mit Hilfe eines Planungsprogramms für Lichtsignalanlagen werden in einem digitalisierten Kreuzungsplan alle Konfliktfälle dargestellt und berechnet. Auf Grundlage der berechneten Zwischenzeitmatrix und der Kreuzungsbelastung werden nun Signalprogramme generiert. Diese Grundversorgung wird in eine verkehrsabhängige Steuerung weiterentwickelt, welche nun mit einer Simulationssoftware überprüft und optimiert wird, bevor sie vor Ort in Betrieb geht.

Kommune: Stadt Osnabrück
Leitung: Arnold Nobbe