Standortkartierung - Wie Sensoren die Bodenart bestimmen

Das Bodensensorsystem der Hochschule Osnabrück (BOs-1EP) wird auf landwirtschaftlichen Flächen zur Detektierung von Bodenarten eingesetzt. Die Bodenart bestimmt u.a. das Speichervermögen des Bodens für Wasser und Nährstoffe. Eine Fläche kann mit Hilfe einer geoelektrischen Messung in Teilflächen unterteilt werden. Diese unterscheiden sich in den Bodenarten und weisen in der Regel unterschiedliche Nährstoffgehalte auf. Für eine effiziente Standortkartierung sind im Vorfeld der Standortkartierung bereits Vorab-Informationen, z.B. geoelektrische Messergebnisse sehr hilfreich.

Fachgebiet: Bodensensorik
Leitung: Stefan Hinck, Dieter Trautz, Klaus Mueller, Norbert Emeis