Guter Fahrkomfort - Elektrofahrzeug mit radnahem Antrieb

Bei Elektrofahrzeugen spielen neben der Entwicklung des Antriebes auch der erzielbare Fahrkomfort und das Fahrverhalten eine entscheidende Rolle für die Serientauglichkeit. Je nach Anordnung und Anzahl der E-Motoren muss dabei das Fahrwerk speziell auf den Antriebstrang angepasst werden. Im Labor für Fahrwerktechnik der FH Osnabrück wurde, gefördert vom BMBF, in Kooperation mit ZF Lemförder GmbH ein Fahrwerk mit integriertem Getriebe entwickelt, bei dem zwei E-Motoren mit je 82 kW radnabennah und dabei karosseriefest die Hinterräder antreiben. Ein Differentialgetriebe sowie herkömmliche Antriebswellen entfallen. Das innovative Getriebe stellt die Radführung, einen Radhub von ±80 mm und die Übersetzung sicher. Weitere Vorteile ergeben sich aus dem kleinen benötigten Bauraum, dem hohen Wirkungsgrad und der geringen ungefederten Masse. Zusätzlich ist eine direkte und effektive Einflussnahme auf die Fahrdynamik durch gezielte Ansteuerung der E-Motoren möglich.

Fachgebiet: Fahrzeugtechnik
Leitung: Norbert Austerhoff